Deutschland | Österreich | Schweiz

Sicherungssysteme

In Kletterparks gibt es verschiedene Sicherungssysteme mit verschiedenen Vor- und Nachteilen. Bei der korrekten Bedienung bieten alle Systeme eine hervorragende Absturzsicherung, die Sicherungssysteme lassen sich jedoch nach der Norm EN 17109 in die Kategorien A, B, C, D und E einteilen, wobei A für die niedrigste und E für die höchste Sicherheit gegen versehentliches Aushängen steht.

Kategorie E

während des Betriebs dauerhaft befestigte Einrichtung, welche nur mit einem Werkzeug geöffnet werden kann

Sicherungssysteme mit der Sicherheit E:

Kategorie D

Einrichtung mit wechselseitig verriegelndem Sicherungsmittel zur Verhinderung eines unbeabsichtigten Lösens vom Sicherungssystem

Sicherungssysteme mit der Sicherheit D:

Kategorie C

Einrichtung mit wechselseitig verriegelndem Sicherungsmittel zur Verminderung der Wahrscheinlichkeit eines unbeabsichtigten Lösens vom Sicherungssystem

Kategorie B

Einrichtung mit selbstverriegelnder Vorrichtung, z.B. selbstverriegelnde Verbindungselemente

Kategorie A

selbstschließende Einrichtung, welche nicht automatisch selbstverriegelnd ist, z.B. selbstschließendes Verbindungselement oder Schraubverbindungselement

Sicherungssysteme mit der Sicherheit A: